HeadHeadHeadHead

WfbM-Freizeit in Siegsdorf



Allen Widrigkeiten zum Trotz konnten 16 Mitarbeiter der Krautheimer Werkstätten eine entspannte und unterhaltsame Woche im Chiemgau genießen.

Schon auf der Hinfahrt goss es in Strömen, so dass die in Augsburg geplante Pause buchstäblich in's Wasser fiel. Bei der Ankunft in Siegsdorf hatte der Himmel ein Einsehen und wir konnten immerhin im Trockenen unser Gepäck ausladen.

Wolkenverhangener Himmel und Nieselregen hielten uns am nächsten Morgen nicht davon ab, unseren Ferienort, das Mammut-Städtchen Siegsdorf, zu erkunden, denn dort wurde vor einigen Jahren ein fast vollständig erhaltenes Mammutskelett gefunden, wovon ein lebensgroßes Modell im Stadtzentrum zeugt.

Der Regen blieb unser Begleiter, als es tierisch am nächsten Tag weiter ging und wir uns mit einer Gruppe Lamas bekannt machten. Die haben übrigens überhaupt nicht gespuckt, wahrscheinlich weil auch wir sehr höflich waren.
In der Mozartstadt Salzburg am Mittwoch gönnte sich der Regen eine Pause und wir konnten an einer Führung durch diese schöne Stadt mit ihren vielen alten Gebäuden und malerischen Gassen teilnehmen.
Dafür schüttete es wie aus Kübeln, als wir tags darauf auf dem Chiemsee zum Schloss Herrenchiemsee schipperten und uns diese vom legendären König Ludwig in Auftrag gegebene Kopie des Versailler Schlosses anschauten.
Abends gönnten wir uns dann noch einen Besuch im Kabarett mit dem viel versprechenden Titel "Ab morgen wieder Hirn!".
Am Freitag ließ der Regen uns keine andere Wahl, als ein Museum – das "Haus der Natur" in Salzburg – zu besuchen, was für einige erlebnisreicher war, als ihnen lieb war.
Sieht man dann noch von der Autopanne auf der Rückfahrt ab, konnten allen Widrigkeiten zum Trotz 16 Kolleginnen und Kollegen eine entspannte und unterhaltsame Woche im Chiemgau genießen.


zurück zu allen WfbM-News